espanol

Die Effektivität des Sprachenlernens im bilingualen Unterricht in der Primarstufe

In den Osterferien 2010 wurden Claudia Ruiz-Vega und Brigitte Luhnau zu einer Fortbildung nach Santiago de Chile eingeladen.

Sie wurden gebeten, zum einem das Konzept der Stiftsschule vorzustellen und zum anderen die besonderen didaktischen Methoden des bilingualen Fachunterrichts und der Alphabetisierung vorzustellen.

Vorausgegangen war ein Austausch von Lehrern aus Deutschen Schulen im Ausland (Pädagogischer Austauschdienst). Die Vertreterin aus Chile sah in unserem Konzept eine gute Möglichkeit, chilenischen Schülern in der Zielsprache Deutsch das Sprachenlernen zu ermöglichen.

Die Fragestellungen, die in dem Seminar in Chile zur Sprache kamen, spiegeln die Arbeit der Kollegen der Stiftsschule in den letzten Jahren wider.

Fragen nach Theorie und Praxis

  • Was sagen weltweite Untersuchungen zum bilingualen Unterricht?
  • Was ist bilingualer Unterricht im Gegensatz zu Fremdsprachenunterricht?
  • Nach welchen Zielen wird gearbeitet?
  • Welche Methoden werden angewendet?
  • Wann und wo spricht der Lehrer Deutsch/Spanisch?

Fragen zum bilingualen Sachunterricht

  • Wie kann ein bilingualer Sachunterricht praktisch aussehen?
  • Nach welchen Zielen wird gearbeitet?
  • Was unterscheidet es von dem „normalen" Sachunterricht?

Fragen nach der Alphabetisierung

  • Und wie sieht eine spanisch-deutsche bilinguale Alphabetisierung in den ersten Wochen aus?
  • Welche Anlauttabelle kann benutzt werden?
  • Soll eine spanische Anlauttabelle die deutsche unterstützen? Oder umgekehrt?