espanol

Kinder fördern, Kinder fordern - wir stärken Kompetenzen

Auf Grund des spanischsprachigen Schwerpunkts der Stiftsschule kommt ein Teil unserer Schüler aus dem gesamten Stadtbezirk. Dadurch ist die Nachfrage an Ganztagsbetreuungsplätzen jedes Jahr hoch. Rund 160 Kinder besuchen derzeit die OGS Stiftsschule. Das sind in etwa 75% aller Stiftsschulkinder.

Viele OGS-Plätze brauchen auch viel Platz am Nachmittag. Die OGS-Zentrale mit den verschiedenen Funktionsräumen (Bewegungsraum, Kreativraum, Lesezimmer, Spielzimmer, Mensa etc.) befindet sich in der 2. Etage des Schulhauses. Nach dem Unterricht werden zusätzlich alle Klassenräume, die Turnhalle und weitere Funktionsräume genutzt. Der Schulhof steht bis 17 Uhr ausschließlich für die OGS zur Verfügung.

Was heißt „teiloffen“?
Es gibt einen klar definierten Zeitrahmen, in dem die Kinder in ihrem Klassenverband bleiben. Im Klassenraum werden sie nach dem Unterricht von ihrem festen OGS-Gruppenleiter begrüßt, gehen gemeinsam essen und erledigen mit ihm die Hausaufgaben. Es bleibt auch Zeit für gemeinsame Aktivitäten oder Entspannung. Dieser feste Rahmen stärkt das Gruppengefühl und fördert eine altersgerechte Betreuung. Als feste Bezugsperson erlebt der Erzieher die Kinder in dieser Zeit sehr intensiv in ihrer Individualität. Er steht in engem Kontakt mit der Klassenlehrerin, sodass ein ganzheitliches Bild des Kindes entsteht. Der Gruppenleiter ist von Seiten der OGS auch der Hauptansprechpartner für die Eltern.
Nach dieser sogenannten Gruppenphase beginnt die offene Freispiel-  bzw. Angebotsphase, in der die Kinder frei entscheiden können, an welchen Aktivitäten (draußen, AGs, Kreativangebote...) sie teilnehmen möchten.

Unsere Ziele
Es ist uns ein besonderes Anliegen, den Kindern durch vielseitige Bewegungsangebote einen Ausgleich zum schulischen Vormittag zu bieten; nicht nur im Freispiel, sondern auch in den AGs (Yoga, Fußball, Tanz, lesen etc.). Unsere multikulturelle Schulgemeinschaft bietet viel Raum für das Lernen von Toleranz, Verständnis, Hilfsbereitschaft und Kreativität. Viel Zeit investieren wir in die Förderung sozialer Kompetenzen. In der Hausaufgabenzeit sollen Selbständigkeit und Eigenverantwortung erlernt werden. Zusätzliche Förderstunden der Lehrer für lernschwache bzw. lernstarke Kinder differenzieren das Angebot. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Erweiterung der Sprachkompetenz. Die Vernetzung von Schule und Nachmittagsbetreuung wird weiter intensiviert.

Wir wünschen uns, dass die Kinder in ihren vier OGS-Jahren ein positives Zugehörigkeitsgefühl zu ihrer Schule entwickeln und durch ihre vielseitigen Erfahrungen bei uns auf ihrem weiteren Lebensweg gestärkt werden.